Wing Tsun Classics

Wing Tsun | klassische Kampfkunst

Wing Tsun ist eine der jüngeren chinesischen Kampkunststile. Dabei orientieren wir uns an dem einem Prinzip, das uns ermöglichen soll frei von Unmengen an losgelösten Techniken zu werden und Vertrauen in unsere Fähigkeiten zu finden. Sozusagen die Technik zur Nicht-Technik werden zu lassen. Dies schafft Klarheit und Übersicht beim Üben und Trainieren. Mit diesem Ansatz als Grundgedanke sind alle Stufen des Wing Tsun aufgebaut und schon im ersten Schülergrad wollen wir dem Prinzip entsprechend üben.

 

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“ – Lao Tse

Die Inhalte des Wing Tsun werden durch verschiedene Trainingsmethoden in drei Phasen vermittelt. Am Anfang steht das klassische Formen-Training, bei dem der Grundbaustein des ganzen Kampfkunststils – die Siu Nim Tao – verinnerlicht wird. Formen sind festgelegte Bewegungsabläufe die uns wie eine Art Inhaltsverzeichnis dienen und uns helfen sollen, durch die Konzentration auf den eigenen Körper, unsere innere Anspanngen zu lösen. Als nächstes folgen partnerorientierte Übungen in denen die Elemente aus der Form konkret umgesetzt werden. Hier ist besonders die Methode des Chi Sao (taktiles Sensibilisierungs-Training) wichtig um sowohl taktile Wahrnehmung und Reaktion als auch die Anpassungsfähigkeit auszubilden.

Darauf hin wird das im Chi Sao Erlernte mehr reizbasiert geübt (Reiz-Reflex Training) um dann im sogenannten Lat Sao Training kämpferisch angewandt zu werden. Wir legen dabei großen Wert auf ein partnerschaftliches und vor allem stressfreies Üben, weil dadurch der eigene Fortschritt begünstigt wird. Getreu dem Spruch: Übe langsam, lerne schnell!

 

Wing Tsun Classics: kraftfrei und effektiv

Beim kraftfreien Üben und Trainieren wollen wir uns von der eigenen Kraft oder Anspannung und der des Gegners befreien. Es geht also nicht darum, wer der Stärkere ist, sondern ob man mit der Kraft des anderen geschickt umgehen kann ohne selbst viel Kraft aufwenden zu müssen. Diese Ökonomie in der Bewegung erlaubt es auch ohne körperliche Höchstleistungen effektiv zu sein. Es geht viel mehr um Koordination und ein intelligentes Vorgehen auf Basis der Pflaumenblüte. Daher auch die Bezeichnung des Pflaumenblütenboxens (chinesisch „Mui Fa Kuen“).

Wing Tsun Classics, so wie wir es lehren, ist ein intelligentes System mit dem Streben nach Effizienz und Effektivität.

Weitergabe des Feuers, statt Anbetung der Asche

Legenden zufolge wurde Wing Tsun von einer chinesischen Nonne Ng Mui erfunden, die ihr Wissen aus Nächstenliebe an ein Mädchen Namens Yim Wing Tsun weiter gab. Eine andere Theorie besagt, dass Wing Tsun von den alten Meistern verschiedener Kampfkünste entwickelt wurde, als deren Klöster attackiert wurden. Der Begriff „Wing Tsun“ bedeutet wörtlich übersetzt „schöner Frühling“, womit unserer Ansicht nach ein Handeln und Nachgeben zur rechten Zeit gemeint ist. So wie der Frühling, der Neues einleitet und dann dem Sommer weicht.