KravMaga

Krav Maga | Wing Tai Lexikon der Kampfsport -, Kampfkunst -, und Selbstverteidigungsarten

Gegründet wurde Krav Maga von Imrich Lichtenfeld (Geboren 1910 – Gestorben 1998). Um 1930 herum trainierte er in Bratislava lebende Juden um sich gegen Angriffe schützen zu können. 10 Jahre später musste er aus der Slowakei flüchten und durfte nach einiger Zeit in der Armee der Briten in das Mandatsgebiet Palästina einreisen. Dort schloss er sich einer Untergrundeinheit an, und unterrichtete  Krav Maga, dass heute als Nahkampfsystem in der israelischen Armee gelehrt wird. Es erlangte einen Hype durch einige Filme im  Kino und durch  die vergleichsweise einfache Krav Maga Trainerausbildung im Vergleich zu anderen Kampfkunst oder Kampfsportarten.

Hype um Krav Maga

Heute wird Krav Maga als Nahkampfsystem im israelischen Militär gelehrt. Diese Variante unterscheidet sich jedoch vom Krav Maga, dass im Zivilbereich für Frauen, Kinder und Männer unterrichtet wird. 
Es erlangte einen kurzzeitigen Hype durch manche Kinofilme und der, im Vergleich zu anderen Kampfkünsten, einfachen Krav Maga Trainerausbildung.

Krav Maga im Zivilbereich

Im Krav Maga gibt es wie in allen Selbstverteidigungssystemen keine Wettkämfe. Im deutschsprachigen Raum werden mittlerweile viele unterschiedlichste Krav-Maga-Varianten unterrichtet in denen die unterrichtenden Techniken oft ohne erkennbaren zusammenhängenden Aufbau unterrichtet werden.

Protection Impressionen aus Berlin