BoxenBoxen

Boxen | Wing Tai Lexikon der Kampfsportarten

Boxen gehört zur Kategorie der Kampfsportarten (Vollkontakt). Beim Boxen treten zwei Personen unter festen Regeln gegeneinander an und bekämpfen sich mit den Fäusten. Wer die meisten Treffer beim Gegner landet oder diesen zur Aufgabe zwingt ist der Sieger. Zum Schutz der Fäuste und des Gegners sind die Kämpfer meist mit gepolsterten Boxhandschuhen ausgesrüstet und müssen derselben Gewichtsklasse angehören.
Die Anfänge des Faustkampfes als organisierte Sportart kann bis zu den olympischen Spielen Jahr 688 v. Chr. zurückverfolgt werden. Das moderne Boxen entwickelte sich im 17. und 18. Jhdt. in England.

Olympic-Boxen und Profiboxen

Grundstätzlich wird der Boxsport eingeteilt in Olympic-Boxen (früheres Amateurboxen) und Profiboxen welche sich durch das Regelwerk unterscheiden.

Im Gegensatz zum Olympic-Boxen gibt es beim Profi-Boxen keine übergeordnete Hauptorganisation sondern viele Verbänden die Weltboxverbände genannt werden. Es geht dabei um gewinnorientierte Unternehmen, welche das Boxen stark kommerziell geprägt haben, da bei Boxveranstaltungen viel Geld verdient werden kann.

In einem Boxkampf sind nur Schläge mit der geschlossenen Faust erlaubt. Jegliche Benutzung eines anderen Körperteils kann zur Disqualifikatin führen. Treffer auf die Arme oder auf den Handschuh von den Punktrichtern nicht als Zähler gewertet, da ein derartiger Schlag als blockiert gilt. 

Kampfstile im Boxen

Als Kampfstile wir grob unterschieden in Defensiv und Angriffsboxen.

Beim Defensivboxen lässt der Boxer seinen Gegner kommen und wartet auf den Konter, Diese Art zu boxen nennt man daher auch Konterboxen.

Beim Angriffsboxen wir zwischen den vier Grundschlägen unterschieden

  • Jab (Gerade mit Führhand)
  • Cross (Gerade mit Schlaghand)
  • Haken (kurviger Schlag mit links oder rechts)
  • Uppercut (Aufwärtshaken)

 

 

Fitnessboxen | Sandsacktraining, Schattenboxen, Seilspringen

Als Fitnessboxen wird das Boxtraining ohne Wettkampf bezeichnet und wird als Work-out zur Steigerung der körperlichen Fitness und Leistungsfähigkeit sowie zur Reduktion von überschüssigem Köperfett betrieben.

Im Fitnessboxen beschäftigt man sich hauptsächlich mit Schattenboxen, Sandsacktraining, Seilspringen und dem Techniktraining des Boxens.

Grundsätzlich gibt es zwei Trainingsmethoden am Boxsack. Zum einen das Einüben von Schlagkombinationen und zum anderen das Trainieren von Distanzgefühl, Kraftausdauer, Koordination und Kraft.