Aikido 2

Aikido | Wing Tai Lexikon der Kampfsportarten

Aikdô ist eine defensive oder innere Kampfkunst die von Morihei Ueshiba aus unterschiedlichen Disziplinen der Kampfkünste entwickelt wurde. Aikidô wird aus drei Silben (Ai...die Harmonie, Ki...die Lebensenergie und Do... der Lebensweg) gebildet. 

Aikidô ist weiters eine friedliche Kampfkunst in der es nicht darum geht den Angreifer zu verletzen sondern es ihm unmöglich machen den Angriff weiterzuführen. Der Angreifer soll ein durch eine Haltetechnik ein eine Situation gebracht werden in der er seinen Angriff nochmal überdenken kann und von einem weiteren angreifen abgebracht werden.

 

Steven Seagal der aus zahlreichen Filmen bekannt ist und ist einer der Bekanntesten Vertreter im Aikidô. Er hat als erster nicht Asiate in Japan eine Kampfkunstschule geleitet. Mittlerweile besitzt Seagal den 7. Dan, stand aber auch häufig in der Kritik in seinen die pazifistische Haltung im Aikidô nicht zu vertreten.

Verschiedene Stilrichtungen

Heute gibt es, wie in vielen anderen Stilen auch, mehrere verschiedene Aikido-Hauptstile, wie u.a. 

  • Yoshinkan- Aikido, 
  • Tomiki- Aikido, 
  • Mochizuki- Aikido  
  • Shin-Shin Toitsu- Aikido Stil.

 

 

Praxis im Aikidô

Vom Gründer wurde Aikidô nicht als Sport angesehen, daher gibt es auch keine Wetkämpfe im Aikidô. Ein partnerschaftliches Trainiern steht im Vordergrund um die erlernten Techniken stets zu perfektionieren.
Neue Graduierungen können erreicht werden nachdem diverse Techniken vorgeführt werden können.

Während des Trainings sind die Rollen des Angreifers und Verteidigers festgelegt. In den meisten Stilen des Aikido sind Übungen mit Partnern die zentrale Übungsform. 


Trainingskleidung im Aikidô

Aikidoka tragen wie im Judo einen Keiko-Gi und tragen in den meisten Stilen ein weißen Gürtel. Über dem Keiko-Gi tragen die Aikidoka einen Hakama, eine Art Hosenrock. In vielen Stilrichtungen wird von den Schülern bis zum erreichen des 1.Dan kein Hosenrock getragen. Dies führt darauf zurück, dass die Stoffe in der Kriegszeit sehr Teuer waren. Weiters verschleiert ein Hakama die Standposition was es dem Lehrere schwer möglich macht die Standpostion des Schülers zu korrigieren